Zeitungsartikel im Gießener Anzeiger, Kultur Lokal vom 17.01.2007


Die heimische Band "Scarlet Fire" mit ihrer stimmgewaltigen Sängerin Christina Römer.
Bild: Bandfoto

Sechs Bands rocken auf einer Bühne
Zweite Auflage des Alternative-Newcomer-Festival am Freitag im Jokus

GIESSEN (lad). Nach dem großen Erfolg des ersten Alternative-Newcomer-Festivals vor einem Jahr folgt am Freitag, 19. Januar, im Jugendzentrum Jokus (An der Ostanlage) die zweite Auflage. Die Veranstaltung bietet jungen Newcomerbands aus dem Raum Gießen eine Plattform, um sich einem größeren Publikum vorzustellen. Rund 500 Zuhörer sorgten bei der ersten Runde für ein volles Haus und ausgelassene Stimmung.
Dies haben sich die sechs Bands "Twilight" (Rock), "Mop" (Alternative Rock), "Nonsense" (Rock), "20to8" (Rock) sowie zum wiederholten Male "No Scrubs" (Fun-Punk) und "Scarlet Fire" (Alternative Rock) jetzt erneut zum Ziel gesetzt.
Initiiert und organisiert wird das Festival von "Scarlet Fire". Eine mitreißende, stimmgewaltige Performance von Sängerin Christina Römer mit absoluter Rockröhre, drei virtuose Instrumentalisten sowie ein ganzes Bündel eingängiger, harter Alternative-Songs sind bezeichnend für die Band. Zahlreiche Auftritte und einige erfolgreiche Teilnahmen an regionalen und überregionalen Bandwettbewerben haben das Quartett längst zu einer ausgereiften Bühnenpräsenz und Musiksprache verholfen.
Die Songs der Band "Mop" vermischen Alternative und melancholische Melodien gleichermaßen wie groovige Elemente aus Blues und Soul zu einer geballten Ladung Rock. Insbesondere Sängerin Sarica de Souza möchte mit ihrer warmen, soulig-rockenden Stimme überzeugen. "Nonsense" aus Buseck spielen Rock mit Popelementen und deutschen Texten. Ebenfalls aus Buseck kommt die erst vor gut einem Jahr gegründete Rockgruppe "20to8". Die Biebertal-Wettenberger Band "No Scrubs" spielt Fun-Punk mit deutschen und englischen Texten sowie spaßigen als auch ernsten Momenten.
Die Musik von "Twilight" (Zwielicht) lebt von Gegensätzen: Warme, melodische und ruhige Gitarrenklänge paaren sich mit harten Beats und schnellen Riffs - mal dramatisch, mal schwer, mal melancholisch.
Jede Band präsentiert sich jeweils mit einem 30-minütigen Programm.
Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt vier Euro.
www.jokus-giessen.de

Scan dieses Zeitungsartikels